SPD-Kreistagsfraktion bei Firma Berge-Bau in Erndtebrück-Leimstruth

Siegen-Wittgenstein. Der Fraktionsvorstand der SPD-Kreistagsfraktion weilte jetzt mit dem Vorsitzenden der SGK Dieter Moritz (ehem. MdL) und Erndtebrücks Bürgermeister Karl Ludwig Völkel, zu einem Informationsbesuch bei der Berge-Bau. Die Kreispolitiker mit dem Fraktionsvorsitzenden Michael Sittler, der stellv. Landrätin Waltraud Schäfer, Regionalratsmitglied Roland Abel, der stellv. Bürgermeisterin von Kreuztal Elfrun Bernshausen sowie den Fraktionsvorsitzenden Heiko Becker (Erndtebrück) und Heinz-Werner Feuring (Neunkirchen) wurden von Firmenchef Bernd Berge, Geschäftsführer Eckehard Hof, Christoph Sonneborn, dem Leiter Personal- und Lohnbuchhaltung, dem Projektentwickler Matthias Heß sowie von Claudia Wunderlich-Müller, Assistentin der Geschäftsführung und verantwortlich für Marketing, empfangen. Die Firmenverterter des ca. 200 Mitarbeiter umfassenden Unternehmens, informierten die Kommunalpolitiker über die derzeit laufenden Bauprojekte. Hier beispielhaft zu nennen, das Ederzentrum in Erndtebrück, die Windenergieanlagenzuwegung in Bad Laasphe, den Neubau eines Bürogebäudes der SMS-Siemag bis hin zum Neunkirchener Fachmarktzentrum. Bernd Berge betonte: „Unser Unternehmen ist familiär geprägt. Wir hier wissen, dass unser wichtigstes Kapital unsere Mitarbeiter sind.“ Dies wird auch dadurch deutlich, dass die Firma Berge Bau ein Arbeitsschutz-Management-System (AMS) eingeführt hat. Dort werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach den gesetzlichen Vorgaben in ihren Fachgebieten und Aufgabenfeldern geschult. Seit Frühjahr 2013 steht der Belegschaft ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zur Verfügung. Unter ärztlicher Regie werden vorbeugende Maßnahmen wie z. B. Rückenschule, Fitneßstudio etc. und Informationen und Beratung zu Rentenfragen, Rehamaßnahmen und mehr angeboten. Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass die weitere verkehrliche Erschließung des Wittgensteiner Raumes hohe Priorität haben muss. Nach einem Rundgang über das Betriebsgelände, besuchten die SPD-PolitikerInnen noch die Erweiterung des Golfplatzes auf der Sassenhausener Höhe. Hier sollen im August 2013 auf drei weiteren Bahnen die ersten Schläge (auch für jedermann möglich) gemacht werden können.