SPD will beim Touristikverband Einfluss des Kreises stärken

Der Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V. (TVSW) bildet das Tourismus-Kompetenzzentrum der Region und leistet aktiv Beiträge zur Verbesserung der heimischen Tourismuswirtschaft und ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Der Kreis zahlt den größten Anteil der Mitgliedsbeiträge und hat zusätzlich die erforderlichen Personal- und Sachkosten für die Geschäftsführung und Verwaltung des TVSW zu tragen. Darauf weist die SPD-Kreistagsfraktion in einem Antrag hin, den sie zur nächsten Sitzung des Kreisausschusses gestellt hat.

SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Sittler erklärte dazu: „Wir Sozialdemokraten halten eine Diskussion darüber für erforderlich, ob nicht größere Einflussmöglichkeiten des Kreises in den Organen des Touristikverbands wünschenswert und anzustreben sind.“ Im TVSW-Vorstand ist der Kreis zurzeit mit dem Vorsitzenden und Geschäftsführer vertreten, während jede Mitgliedskommune einen Vertreter entsendet. Darüber sind vier Vertreter der übrigen Mitgliedergruppen beteiligt. In der Mitgliederversammlung ist der Kreis – wie jedes andere Mitglied – mit sogar nur einem Vertreter bzw. einer Stimme präsent.

„Dieses relativ geringe Gewicht des Kreises in den maßgeblichen Gremien des Verbands steht unseres Erachtens in keinem angemessenen Verhältnis zur überwiegenden finanziellen Verantwortung, die der Kreis für den TVSW trägt“, betonte Petra Weskamp, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion. Ihr Fraktionskollege, der Burbacher Kreistagsabgeordnete Andreas Müller, fügte hinzu: „Die SPD-Kreistagsfraktion betrachtet es als notwendig, dass künftig jede Fraktion des Kreistages die Möglichkeit hat, an den Sitzungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass es dem Kreistag möglich sein sollte, neben Landrat und Geschäftsführer mindestens zwei weitere Mitglieder in den Vorstand zu entsenden.“

Besonders wichtig ist aus Sicht der SPD, die Verbandsstrukturen so anzupassen, dass die Mitglieder des Kreistags und seine Fraktionen die Aktivitäten des Touristikverbands intensiver als bisher begleiten können. „Nur so lässt sich ein höheres Maß an Transparenz und Information erreichen“, betonte Fraktionsvorsitzender Michael Sittler abschließend. Der notwendigen Diskussion darüber im Kreisausschuss sehe seine Fraktion mit großem Interesse entgegen.