SPD-Fraktion beantragt Fakten zur Situation der Flüchtlingsunterkünfte in Burbach und Bad Berleburg

In den letzten Tagen war Presseberichten zu entnehmen, dass der Minister für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, Herr Ralf Jäger, Anfang September 2014 in Bad Berleburg die in vormalig als Reha-Klinik genutzten Gebäuden eingerichtete Notunterkunft zur Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbegehrenden besucht hat. Im Verlauf seines Besuches hat der Minister angekündigt, den Status der Einrichtung von einer „Notunterkunft“ in eine „Erstaufnahmeeinrichtung“ umwandeln und in diesem Zuge die Anzahl der unterzubringenden Personen von 300 auf bis zu 450 Personen anheben zu wollen.
Aus Sicht der SPD-Kreistagsfraktion sollte zu diesem Thema in der Sitzung des Kreistages seitens der Verwaltung ausführlich berichtet werden. Insbesondere sollte darauf eingegangen werden, wie sich die Situation in den bisherigen Notunterkünften in Bad Berleburg und Burbach seit deren Einrichtung entwickelt hat. Auch ist von Interesse, was die vom Innenminister angeregte Umwandlung des Status von „Notunterkunft“ in „Erstaufnahmeeinrichtung“ bedeutet und welche Folgen damit verbunden sind.
Ist auch für die Notunterkunft in Burbach eine Veränderung des Status geplant?
Wie hat sich die Gesamtsituation im Kreisgebiet im Hinblick auf die Aufnahme von Flüchtlingen und Asylbewerbern in den letzten Monaten entwickelt?