Gesundheitsstandort Bad Berleburg soll aufgewertet werden

Die SPD-Kreistagsabgeordneten Michael Sittler und Karl-Heinrich Sonneborn sind hoch erfreut, dass das gemeinsame Strukturkonzept der regionalen Krankenhausträger u.a. den Aufbau von 20 neurologischen Akutbetten in der Bad Berleburger Helios-Akutklinik vorsieht. Beide Politiker erklärten: „Wir hoffen, dass auch die Krankenkassen als Kostenträger und das Land NRW dieser Planung zustimmen werden, so dass die neue Abteilung im ehemaligen Kreiskrankenhaus Wittgenstein tatsächlich eingerichtet werden kann. Damit wäre es künftig nicht mehr notwendig, Patienten mit Schlaganfällen oder Hirninfarkten aus dem Wittgensteiner Raum nach Weidenau in die dortige Neurologie zu transportieren. Für die betroffenen Menschen würde damit jeweils wertvolle Zeit gewonnen, die für den medizinischen Behandlungserfolg ganz entscheidend sein kann.“

Michael Sittler bezeichnete die erfolgte Einigung der Krankenhäuser unseres Kreis- und Versorgungsgebietes auf ein gemeinsames Konzept, das die Vorgaben der Krankenhausrahmenplanung des Landes aufgreift und berücksichtigt, als vorbildlich. „Dass die inzwischen erfolgreich abgeschlossenen Gespräche zustandegekommen sind, ist nicht zuletzt auch der Initiative von Landrat Andreas Müller (SPD) zu verdanken, der vor Verhandlungsbeginn stets an die beteiligten Krankenhausträger appelliert hatte, sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen, sondern die Basis für eine sinnvolle arbeitsteilige Kooperation in den jetzt vor uns liegenden Jahren zu schaffen“, lobte der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Siegen-Wittgenstein.

Die SPD-Kreistagsfraktion hätte gerne, wie Sittler betonte, weitere detaillierte Informationen über die erzielten Ergebnisse der Krankenhaus-Strukturgespräche. Die Sozialdemokraten haben daher beantragt, dass der Gesundheitsausschuss des Kreistags in seiner nächsten Sitzung am 10. Juni aus erster Hand umfassend über die zwischen den regionalen Krankenhausträgern getroffene Vereinbarung unterrichtet wird. „Das halten wir für unerlässlich. Dieses wichtige Thema soll daher in die Tagesordnung der Juni-Sitzung aufgenommen werden“, bekräftigte Michael Sittler.