Engagement der Feuerwehren bei der Nachwuchssuche wird belohnt

Andreas Müller, Bernd Schneider, Waltraud Schäfer, Petra Weskamp, Michael Sittler, Heiko Becker

Kreisbrandmeister Bernd Schneider nahm auf Einladung von Michael Sittler an der ersten regulären Fraktionssitzung des Jahres teil. Im Gepäck hatte er einen umfangreichen Bericht über die Situation und die Entwicklung der Feuerwehren im Kreisgebiet. Das besondere Interesse der Fraktion lag bei den Jugendfeuerwehren und den seit dem vergangenen Jahr erlaubten Kinderfeuerwehren. Bernd Schneider berichtete, dass mittlerweile sechs Kommunen im Kreis über eine eigene Kinderfeuerwehr mit insgesamt 217 Kindern in 13 Gruppen verfügen. Bad Laasphe hat vier, Siegen drei, Hilchenbach und Burbach zwei und Netphen und Freudenberg je eine Gruppe. Hier werden die Kinder bereits ab dem Alter von sechs Jahren spielerisch an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt. An interessierten Kindern mangele es nicht, so Bernd Schneider, allerdings suchen die Feuerwehren vor Ort noch nach interessierten Eltern und Großeltern, die die Betreuung der Gruppen übernehmen.
Schneider legte den überwiegend auch kommunalpolitisch tätigen Kreistagsmitgliedern die Pflege und Instandhaltung der Feuerwehrgerätehäuser vor Ort ans Herz. Hier gebe es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Zustand der Häuser und der Motivation der Ehrenamtler.
Fraktionsvorsitzender Michael Sittler erinnerte daran, dass der Brandschutz eine öffentliche Aufgabe sei und die freiwilligen Feuerwehren aktiv zur Entlastung der Haushalte beitragen. Die Landesregierung habe aktuell eine Imagekampagne gestartet, um die Arbeit der Feuerwehren bekannter zu machen. Für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren stehen darüber hinaus in diesem Jahr 1,8 Mio. € NRW-Fördermittel bereit, mit denen für die bereits bestehenden Kinderfeuerwehren Fahrzeuge angeschafft werden sollen sowie für Schulungspakete und pädagogischen Fortbildungen. Davon profitieren im Kreisgebiet die sechs Kommunen mit einer bereits bestehenden Kinderfeuerwehr.
Michael Sittler überreichte Bernd Schneider zum Abschluss noch eine Spende in Höhe von 250€ für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr im Kreis und versprach für die nächste Kinderfeuerwehr im Kreis einen Betrag in gleicher Höhe zu spenden.