Body-Cams auch im Kreis Siegen-Wittgenstein

In der jüngsten Sitzung des Polizeibeirats wurden auch Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion über den Einsatz der Body-Cams im Kreis Siegen Wittgenstein informiert. Der Test, an dem die Kreispolizeibehörde teilnimmt, soll zeigen, ob der Einsatz der Geräte im Polizeialltag ein probates Mittel ist, um deeskalierend zu wirken.

Michael Sittler, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, betonte, dass die Politik die Projektphase natürlich kritisch begleiten werde. Es handele sich um einen Testbetrieb, der von Wissenschaftlern der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Gelsenkirchen evaluiert wird.

Erfreut zeigte sich Michael Sittler über die
landesweit schnellste durchschnittliche Einsatzreaktionszeit bei sogenannten ‚außenveranlassten‘ Einsätzen mit 11 ½ Minuten der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein. Dies zeige, dass die hiesige Kreispolizeibehörde personell gut aufgestellt ist, denn sonst wäre diese Spitzenposition nicht möglich. „Die Polizei in Siegen-Wittgenstein leistet hervorragende Arbeit. Unser Kreisgebiet gehört zu den sichersten Regionen in Nordrhein-Westfalen“, so Sittler.
Als einen Grund dafür sieht er die Erhöhung der Planstellen der Kreispolizeibehörde von 401,6 im Jahr 2010 auf 410,9 im letzten Jahr.