SPD wirft Blick in die Zukunft

Besuch der Castellan AG in Kreuztal

Innovationen aus Kreuztal

Die SPD-Kreistagsfraktion stattete der Kreuztaler Firma Castellan AG einen Besuch ab, um sich über die von der Firma entworfenen E-Ladesäulen und die Life Guide Module zu informieren. Firmenchef Hans-Georg Castellan informierte zunächst, dass sich der Geschäftsbereich der E-Ladesäulen aus einem Kundenwunsch heraus aus dem Kerngeschäft der „Lebensrettung“, den Erste-Hilfe-Systemen entwickelt hat. So verwunderte es auch wenig, dass die Notfallkoffer wie selbstverständlich in die E-Ladesäulen integriert wurden. An denen man natürlich nicht nur das Elektroauto, sondern auch das E-Bike und den E-Rollstuhl laden kann. Beide Produktgruppen werden individuell nach den Vorgaben der Kunden angefertigt und sind in Design und Ausführung innovativ und stabil zugleich. Hans-Georg Castellan demonstrierte dies der SPD-Besuchergruppe eindrucksvoll anhand eines Notfallkoffers, der trotz ruppiger Handhabung noch einwandfrei funktionierte. Die E-Ladesäulen verfügen über ein integriertes Ladekabel, was es so zuvor nicht gab. Hans-Georg Castellan informierte die Fraktionsmitglieder darüber, dass die Vorgängermodelle anderer Firmen nicht über ein eigenes Ladekabel verfügten. Dies habe oft zu Problemen geführt, wenn Kabel und Ladesäule nicht miteinander harmonierten. „Ich nehme auch keinen Schlauch mit zum Tanken, warum also ein Kabel“, erläuterte Castellan die Herangehensweise seines Unternehmens. Bauchschmerzen bereitet ihm die fehlende TÜV-Zertifizierung von Stromladesäulen. In diesem Bereich habe die Politik die Entwicklung verschlafen, so Castellan.

Die von der Kreuztaler Ideenschmiede entworfenen Produkte finden sich auf hoher See, in einem großen Discounter, bei Automobilherstellern und einem Logistikunternehmen gleichermaßen.

Der Firmenchef denkt bereits an die Zukunft, die nach seiner Ansicht der E-Mobilität gehört. Hier dient das E-Mobil nicht nur der Fortbewegung, sondern auch als Zwischenspeicher für erneuerbare Energien. Dazu gehört auch die Idee, dass Batterien von E-Lastwagen beim „Tankstopp“ nicht aufgeladen, sondern ausgewechselt werden, was die Reichweite der Laster deutlich erhöhen würde. Zugleich könnten die Batterien schonend aufgeladen und gleichzeitig als Energiezwischenspeicher genutzt werden.

Die vierzehn am Standort Kreuztal beschäftigten Mitarbeiter entwickeln neue Ideen und überwachen dank Internet die bereits ausgelieferten Produkte in aller Welt. Angesichts der präsentierten High-Tech fühlte sich ein Fraktionsmitglied dann auch wie ein Steinzeitmensch, der eine Glühbirne kennenlernt.

SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Sittler zeigte sich ebenso von den zukunftsweisenden Ideen der Firma Castellan beeindruckt und wünschte auch weiterhin viel Erfolg.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.