Potentiale von E-Ladesäulen nutzen

Die SPD-Fraktion möchte darauf hinwirken, dass die bisher noch kaum vorhandene Infrastruktur von E-Ladesäulen im Kreisgebiet möglichst einheitlich aufgebaut wird.

Ladesäule ist nicht gleich Ladesäule.

SPD möchte einheitliche Ladesäulen im Kreis Siegen-Wittgenstein

 

Für die Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am 14.09.2017 beantragte die SPD-Kreistagsfraktion einen eigenen Tagesordnungspunkt zum Thema Harmonisierung und Ausstattung von E-Ladesäulen im Kreis Siegen-Wittgenstein.

Die SPD-Fraktion möchte darauf hinwirken, dass die bisher noch kaum vorhandene Infrastruktur von E-Ladesäulen im Kreisgebiet möglichst einheitlich aufgebaut wird. Dabei könnte man nach Ansicht von Michael Sittler, Fraktionsvorsitzendem der SPD im Kreistag, die Ladesäulen auch mit Rettungsmodulen, Lademöglichkeiten für E-Bikes und Rollstühlen sowie Anforderungstasten für Anrufsammeltaxen ausstatten, soweit dies technisch möglich ist.

Daher bittet die Fraktion darum im Ausschuss die technischen Möglichkeiten vorzustellen und gemeinsam mit den Kommunen an einer Harmonisierung der E-Ladesäulen im Kreis Siegen-Wittgenstein zu arbeiten.

„Das Ziel soll unserer Ansicht nach eine einfache und einheitliche Handhabung der Säulen sein, bei gleichzeitiger Nutzung von weiteren möglichen Synergieeffekten“, erläuterte Michael Sittler die Intentionen der SPD-Fraktion.

„Wir haben uns in den vergangenen Monaten auf den Weg gemacht und uns bei zahlreichen Betriebsbesichtigungen und Gesprächen im Siegerland zum Thema E-Mobilität informiert und sehen hier noch ein großes Potential, das wir heben möchten“, so Sittler weiter.

 

Den Antrag finden sie hier:

170630_Antrag_E-Lades__ulen

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.